DoSV: Abbildung von Mehrfachstudiengängen für CampusNet® und CampusNet® Apply realisiert

02.04.2012

Die Datenlotsen haben für ihre Softwarelösungen CampusNet® und CampusNet® Apply die Abbildung der Mehrfachstudienangebote im Rahmen des geplanten Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) realisiert. Die Abbildung der Mehrfachstudienangebote wurde in der ersten Ausbaustufe für alle Anwendungsfälle umgesetzt, die in hohen Fallzahlen auftreten und somit eine Massenbearbeitung von Daten erfordern. Die Lösung bietet dabei eine vollständige Automatisierung des Datenaustauschs per Webservice-Schnittstelle.

Die derzeitige Abbildung der Mehrfachstudienangebote (MSA) ermöglicht es, folgende Massen-Anwendungsfälle vollautomatisch per Webservice-Schnittstelle abzuwickeln:

  • „Neue Bewerbungen an die Servicestelle übermitteln“
  • „Geänderte Bewerbungen an die Servicestelle übermitteln“
  • „Neue oder geänderte Bewerbungen an die Hochschule übermitteln“
  • „Ranglisten an die Servicestelle übermitteln“
  • „Ranglistenstatus durch die Hochschule abrufen“

Weitere Ausbaustufen der Schnittstelle sind geplant, mit denen eine noch umfassendere Automatisierung und auch die Abbildung komplexerer Anwendungsfällen im Kontext der Angabe von Ersatzfächern in hochschulstart.de realisiert werden sollen.

Großes Interesse an den Lösungen der Datenlotsen auf der CeBIT 2012

12.03.2012

Zahlreiche Hochschulvertreterinnen und -vertreter informierten sich vom 6. bis 10. März 2012 auf der CeBIT in Hannover über die Lösungen der Datenlotsen für modernes Hochschulmanagement. Ein besonderes Highlight am Stand der Datenlotsen war die Messeneuheit CampusNet® mobile. Mit dieser Lösung für mobile Browser und das iPhone ist es möglich Stundenpläne, Veranstaltungsinformationen, Prüfungsergebnisse oder aktuelle Mensaspeisepläne jederzeit einfach und unkompliziert von unterwegs abzurufen.

Auch das Kernprodukt CampusNet® erfreute sich in diesem Jahr besonders großem Interesse, da zahlreiche Hochschulen aufgrund aktueller Marktentwicklungen momentan auf der Suche nach einer neuen Campus-Management-Lösung sind. Das integrierte Campus-Management-System wird bereits von mehr als 50 Hochschulen produktiv eingesetzt oder aktuell eingeführt.

Die Möglichkeit, am Messestand Fragen an bestehende Datenlotsen-Kunden zu stellen, fand großen Anklang. Vertreter der Universitäten Hamburg und Leipzig sowie der Hochschulen Ruhr-West und Osnabrück gaben gerne Auskunft über ihre Erfahrungen aus der Praxis.

Zudem standen Kollegen aus dem zu Jahresbeginn eröffneten neuen Datenlotsen-Büro in Aachen zur Verfügung um CampusNet® Portal+ zu präsentieren. Diese Lösung auf Basis von Microsoft SharePoint ermöglicht es, ein personalisiertes Hochschulportal als zentrale Anlaufstelle für alle Nutzer an der Hochschule zu schaffen, zum Beispiel durch die Integration von Lehr- und Lernräumen aus dem E-Learning.

Die Datenlotsen bedanken sich bei den zahlreichen Interessenten für ihren Besuch an unserem Messestand auf der CeBIT 2012!

Februar-Newsletter zum Projektfortschritt der CampusNet®-Einführung an der Universität Leipzig

29.02.2012

In ihrem Februar-Newsletter berichtet das Projektteam der Universität Leipzig von den Fortschritten bei der Einführung von CampusNet®, das in Leipzig unter dem Namen „AlmaWeb“ firmiert. Unter anderem wird darin über den Start der Datenmigration aus den Altsystemen der Alma mater in das zukünftige Campus Management System AlmaWeb berichtet und ein Zwischenstand zum derzeitig laufenden Pilotbetrieb des Systems gegeben.

Den Newsletter können Sie als PDF auf der Webseite des Projektes AlmaWeb herunterladen.

Datenlotsen eröffnen neues Büro in Aachen - SharePoint-Experten entwickeln integrierte Hochschulportale

08.02.2012

Die Datenlotsen Informationssysteme GmbH mit Hauptsitz in Hamburg hat mit Beginn des Jahres 2012 ein neues Büro in der Universitätsstadt Aachen eröffnet. Das fünfköpfige Aachener Datenlotsen-Team unter der Leitung von Dr. Philipp Rohde und Michael Gebhardt wird sich insbesondere mit dem Aufbau von integrierten Hochschulportalen auf Basis von Microsoft SharePoint beschäftigen. Die SharePoint-Experten kommen von der RWTH Aachen und haben dort in den vergangenen Jahren umfangreiche Erfahrungen mit dem Aufbau integrierter Hochschulportale sammeln können.

Hochschulen sind komplexe Organisationen mit komplexen IT-Systemen. Ob Verwaltung, zentrale Einrichtungen, Fakultäten, Lehrstühle, Bibliotheken – sie alle verfügen zumeist über ihre eigenen spezialisierten Programme, Datenbanken und Informationssysteme. Ziel integrierter Hochschulportale ist es, den Nutzern alle Hochschuldienste und Informationen auf einer leicht zu bedienenden Benutzeroberfläche zu präsentieren und die Kommunikation und Zusammenarbeit bereichsübergreifend zu unterstützen.

„Moderne Hochschulen benötigen professionelle IT-Lösungen zur Unterstützung ihrer Geschäftsprozesse in Lehre, Forschung und Verwaltung. Kommunikation und die effektive Zusammenarbeit innerhalb kleiner und großer Gruppen ist dabei von besonderer Bedeutung. Microsoft SharePoint bietet die technologische Integrationsbasis, um Hochschulen flexible und leistungsfähige IT-Lösungen anbieten zu können. Dies gilt insbesondere dann, wenn man die Prozesse des Campus Management einbindet, indem SharePoint mit dem ausgereiften Campus-Management-System CampusNet® der Datenlotsen verbunden wird“, erläutert Dr. Philipp Rohde. Er ergänzt: „Wir wollen unsere SharePoint-Expertise einbringen, um professionelle und nachhaltige IT-Lösungen für Hochschulen zu entwickeln und mit den bestehenden Produkten der Datenlotsen zu einer nahtlosen Prozessunterstützung zu integrieren.“

Langjährige Erfahrung mit integrierten Hochschulportalen

Das neue fünfköpfige Team am Standort Aachen verfügt über langjährige Kompetenz im Aufbau integrierter Hochschulportale auf Basis von Microsoft SharePoint:

  • Dr. Philipp Rohde (40) ist Leiter des neuen Aachener Büros und Chief Development Officer SharePoint. Zuletzt war er Geschäftsführer des Center for Innovative Learning Technologies der RWTH Aachen (CiL), dem zentralen eLearning-Kompetenzzentrum der RWTH. Dort war der promovierte Informatiker verantwortlich für Entwicklung, Einführung und Maintenance des hochschulweiten eLearning-Portals L²P, einem der erfolgreichsten eLearning-Portale in Europa.
  • Michael Gebhardt (43) ist stellvertretender Leiter des Aachener Büros und Produktmanager SharePoint für die Datenlotsen. Der studierte Informatiker war zuletzt Leiter der Abteilung „Campus-Informationsdienste“ am Rechen- und Kommunikationszentrum der RWTH Aachen. Dort war er verantwortlich für den Betrieb und Ausbau des CAMPUS-Informationssystems der RWTH Aachen.
  • Patrick Stalljohann (30) ist Leiter der SharePoint-Entwicklung für die Datenlotsen. Der studierte Informatiker war zuvor fünf Jahre lang als SharePoint-Architekt für das CiL der RWTH Aachen tätig.
  • Christopher Lie (31) verstärkt das Aachener Team der Datenlotsen als SharePoint-Entwickler. Der studierte Informatiker war zuletzt als Entwickler im CiL tätig.
  • Christoph Dederichs (29) ist gelernter Fachinformatiker und im Team der Datenlotsen verantwortlich für die technische SharePoint-Umsetzung und -Beratung. Zuvor war er als SharePoint- und Netzwerk-Administrator des CiL an der RWTH Aachen tätig.

Die Kontaktdaten des Aachener Datenlotsen-Büros lauten:

Datenlotsen Informationssysteme GmbH
Franzstraße 24
52064 Aachen
Tel.: 0241-46366400
E-Mail: info[at]datenlotsen.de

CampusNet® Apply als Konnektor zwischen Ihren Systemen und dem Dialogorientierten Serviceverfahren

29.10.2011

Das Dialogorientierte Serviceverfahren für die Hochschulzulassung (DoSV) soll zum Wintersemester 2012/2013 starten. Auf Basis der Standardsoftware CampusNet® haben die Datenlotsen eine Lösung erarbeitet, die auch Hochschulen, die HIS-Module einsetzen, eine Anbindung an das DoSV ermöglicht. Für die Implementierung der erforderlichen Konnektoren zum DoSV haben einige Landesministerien bereits die anbieterunabhängige Finanzierung zugesagt.

Hier geht es zur ausführlichen Beschreibung von CampusNet® Apply.

Eine aktuelle Broschüre stellt die Anbindung an das DoSV mit CampusNet® Apply vor.

Zum Download der PDF-Version auf das Bild klicken.

Grundlage der Datenlotsen-Lösung für die Anbindung an das DoSV ist das aus CampusNet® ausgekoppelte Bewerbungs- und Zulassungsmodul, das an zahlreichen Hochschulen seit Jahren erfolgreich im Einsatz ist. Dieses Modul haben wir in ein eigenständiges Produkt mit dem Namen CampusNet® Apply überführt, das als Konnektor neben Ihren bestehenden HIS-Systemen eingesetzt werden kann. Alternativ kann es als völlig eigenständiges System zur Durchführung Ihrer Bewerbungs- und Zulassungsverfahren im Zusammenspiel mit dem DoSV fungieren.

Darüber hinaus erhalten Sie ein professionelles Projekt- und Informationsmanagement, im Zuge dessen Sie kontinuierlich sowohl über den Fortschritt der Einführung Ihrer CampusNet®-Apply-Lösung, als auch über die Entwicklung des DoSV generell informiert werden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Fordern Sie heute Ihr Angebot an!

Der Zeitplan ist eng gesteckt, denn ein Start des DoSV zum Wintersemester 2012/13 setzt voraus, dass der Echtbetrieb des neuen Verfahrens bereits im April 2012 startet. Es ist daher sinnvoll, wenn Sie sich schon heute mit der Frage beschäftigen, ob und wie die Anbindung Ihrer Hochschule an hochschulstart.de im zweiten Anlauf gelingen kann. Insbesondere angesichts des unmittelbar bevorstehenden Starts des Wintersemesters und der damit einhergehenden hohen Belastung Ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ist der Faktor Zeit zur Vorbereitung der Anbindung erfolgskritisch.

Die Datenlotsen haben einen Zeitplan und ein Vorgehensmodell entwickelt, die in der Broschüre ausführlich erläutert werden. Wir sehen vor, die Einführung von CampusNet® Apply zügig zu starten, um gemeinsam ausreichend Zeit für die notwendigen Arbeiten zu haben.

Wir wären Ihnen daher sehr dankbar, wenn Sie uns bei Interesse bis Mitte September kontaktieren, damit wir Ihnen ein individuelles Angebot unterbreiten können.

Eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! genügt. Wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück.