Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz und die Datenlotsen auf der Messe Moderner Staat

28.10.2011

Auf der Messe Moderner Staat in Berlin präsentieren die Johannes Gutenberg-Universität Mainz und die Datenlotsen am 8. und 9. November 2011 gemeinsam ihr Campus-Management-Projekt. Am Stand des Landes Rheinland-Pfalz (Stand 4/240) können sich die Messebesucher informieren, wie durch die Einführung von CampusNet® und eine Reorganisation der Studien- und Prüfungsverwaltung die Grundlage für ein effizientes und zukunftsfähiges Wissenschaftsmanagement geschaffen wurde.

Die Universität ist damit bestens gerüstet, um den aktuellen und den zukünftigen Aufgaben im Bereich von Studium, Lehre und dem Prüfungswesen mit Hilfe ihrer vorhandenen Ressourcen effizient und mit einem hohen Qualitätsanspruch gerecht zu werden. Da sich aktuell zahlreiche weitere Hochschulen mit derselben Herausforderung konfrontiert sehen, bietet die Kooperation der Mainzer Universität und der Datenlotsen ein gutes Beispiel dafür, wie man einen solchen Veränderungsprozess erfolgreich vollziehen kann.

Interessierte Hochschulvertreter sind herzlich eingeladen, sich am Rheinland-Pfalz-Stand über das Mainzer Projekt zu informieren.

Wenn Sie Interesse an einem Gesprächstermin auf der Messe haben, schreiben Sie einfach eine E-Mail an marketing[at]datenlotsen.de. Wir freuen uns auf Sie!

Aus der Presse: Das Drama um die Software zur Studienplatzvergabe

20.10.2011

In der ZEIT vom 20. Oktober zeichnet Redakteur Jan-Martin Wiarda die bisherige Chronologie des Projektes „Dialogorientiertes Serviceverfahren“ nach und analysiert, wie es zu den Problemen mit dem Start des neuen Hochschulzulassungsverfahrens kommen konnte. Den Artikel können Sie jetzt auch online nachlesen (Link zur Webseite der ZEIT).

Eckert Schulen entscheiden sich für CampusNet®

20.08.2011

Hamburg/Regenstauf, 13. September 2011. Die Eckert Schulen aus Regenstauf/Bayern, eine der größten privaten Bildungseinrichtungen in Deutschland, haben sich für die Einführung der Campus-Management-Software CampusNet® entschieden. Von den neuen Online-Verwaltungsservices werden Schüler, Studenten, Lehrende und Mitarbeiter gleichermaßen profitieren. Die Eckert Schulen streben mit der Software-Einführung auch eine bessere Vernetzung ihrer mehr als 30 Standorte im gesamten Bundesgebiet sowie die Unterstützung bei der Umsetzung von zunehmend modularisierten Lernangeboten an. Die Einführung von CampusNet® wird schrittweise erfolgen und bis Februar 2013 abgeschlossen sein.

Das Leistungsspektrum der Eckert Schulen umfasst die Bereiche Technik, Meisterlehrgänge mit IHK-Prüfung, Lehrgänge mit IHK-Prüfung, Studium (Bachelor und Master), Seminare und Kurse, Medizin-Pflege-Therapie, Hotel-Gastronomie-Tourismus, Firmenschulungen, Inhouse Seminare, Umschulungen sowie berufliche Rehabilitation.

Am Campus Regenstauf werden derzeit etwa 5.000 Schüler und Studenten in Vollzeit-, Teilzeit- und Fernlehrprogrammen ausgebildet. Mit der Einführung der neuen Campus-Management-Software CampusNet® wird die Verwaltung der zahlreichen unterschiedlichen Bildungsangebote erleichtert.

Mit neuen Online-Verwaltungsangeboten bieten die Eckert Schulen allen Schulangehörigen umfassenden Service: Die Schüler und Studenten der Eckert Schulen können sich künftig beispielsweise bequem von zuhause aus für Kurse und Seminare anmelden oder Prüfungsergebnisse einsehen. Lehrer und Dozenten pflegen online Teilnehmerlisten ihrer Kurse und Seminare, stellen Lehrmaterialien im Internet zur Verfügung oder geben Noten komfortabel über eine gesicherte Internetverbindung ein. Die Mitarbeiter der Eckert Schulen können mit CampusNet® die Daten der Schüler und Studierenden an den verschiedenen Standorten effizient verwalten und die Kurs- und Studienangebote sowie Prüfungen optimal managen.

Die Software erleichtert auch die Vernetzung der zahlreichen Standorte der Eckert Schulen und trägt dazu bei, dass alle Schüler und Studenten – egal an welchem Studienort – von den gleichen Serviceleistungen profitieren können. Darüber hinaus wird CampusNet® die Mitarbeiter der Eckert Schulen bei der Umsetzung von zunehmend modularisierten Bildungsangeboten, zum Beispiel im Bereich der beruflichen Weiterbildung, unterstützen.

Hochschule Osnabrück: Erfolgreiches Online-Bewerbungsverfahren zum Wintersemester 2011/12

20.07.2011

20. Juli 2011. Bis zum 15. Juli bewarben sich mehr als 13.000 Studieninteressierte über das neue Online-Portal OSCA (Osnabrücker Campus Aktivitäten) um einen Studienplatz an der Hochschule Osnabrück zum kommenden Wintersemester. Zum ersten Mal hat die Hochschule Osnabrück ihr Bewerbungsverfahren als reines Onlineverfahren realisiert, schriftliche Bewerbungen waren nicht mehr möglich. Das neue Online-Bewerbungsverfahren ermöglicht der Hochschule Osnabrück, Studienplätze schneller zuzusagen, Bewerbern einen besseren Service zu bieten und die bisher angefallenen Papierberge zu vermeiden. Mit der reibungslosen Beendigung des Online-Bewerbungsverfahrens konnte ein weiterer Schritt der Einführung des neuen Campus-Management-Systems OSCA plangemäß abgeschlossen werden. OSCA basiert auf der Softwarelösung CampusNet® des Hamburger Unternehmens Datenlotsen.

Für das Online-Bewerbungsverfahren wurden mehr als 60 Bachelor- und Master-Studiengänge mit mehr als 200 verschiedenen Bewerbungsverfahren im System hinterlegt, darunter auch Studiengänge mit speziellen Auswahlverfahren. Dazu gehören zum Beispiel duale Studienangebote in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft oder musikalische Studiengänge.

„Um die unterschiedlichen Bewerbungsverfahren für die vielfältigen Studiengänge der Hochschule Osnabrück online abwickeln zu können, haben wir die umfangreichen Konfigurationsmöglichkeiten der Software CampusNet® voll ausgeschöpft“, berichtet Projektleiter Prof. Dr. Karsten Morisse von den Vorbereitungsarbeiten. Parallel dazu wurde ein Team von Mitarbeitern für den Umgang mit der neuen Softwarelösung umfassend qualifiziert.

Schon heute für verschobenes bundesweites Zulassungsverfahren gerüstet

Bis zum Frühjahr hatte sich die Hochschule Osnabrück auch auf das geplante neue, bundesweit koordinierte „Dialogorientierte Serviceverfahren für die Hochschulzulassung“ vorbereitet, das ursprünglich zu diesem Wintersemester starten sollte. „Die Schnittstelle unserer neuen Software zu dem bundesweiten System war bereits fertig gestellt, wir hätten starten können“, berichtet Professor Morisse. Im April wurde der Start des bundesweiten Systems jedoch ins nächste Jahr verschoben. „Mit unserem neuen Online-Bewerbungsverfahren sind wir aber bereits heute gut auf das neue zentrale Verfahren vorbereitet, so dass wir dem geplanten Start im kommenden Jahr entspannt entgegen sehen“.

Schnellere Zu- und Absagen geben den Bewerbern Planungssicherheit

Nach Abschluss der Bewerbungsphase am 15. Juli erstellt die Hochschule Osnabrück aktuell anhand der vorab festgelegten Kriterien (z.B. Notendurchschnitt, Wartesemester etc.) Ranglisten der eingegangen Bewerbungen. Dank der Umstellung auf das elektronische Bewerbungsverfahren wird die Erstellung der Ranglisten deutlich vereinfacht und so erhalten die Studienbewerber deutlich schneller einen Bescheid, ob Sie einen Studienplatz an der Hochschule Osnabrück bekommen. Die Bescheide werden den Studierenden dann ebenfalls digital per E-Mail übermittelt. Dies ersetzt den bisherigen Postweg und spart Porto und Papier. Nur die angenommenen Bewerber müssen Ihre Zeugnisse nachträglich noch einmal postalisch einreichen, damit die die online angegebenen Daten und Noten überprüft werden können, bevor die Studierenden immatrikuliert werden.

Neue Online-Anmeldung zu Lehrveranstaltungen startet im Oktober

Mit der Freischaltung des Online-Bewerbungsverfahrens hat die Hochschule Osnabrück einen weiteren Meilenstein der Einführung des neuen Campus-Management-Systems OSCA abgeschlossen. Ab dem kommenden Wintersemester können sich dann die neuen Studierenden der Hochschule Osnabrück zusammen mit den bisherigen Studierenden auch online über OSCA zu ihren Lehrveranstaltungen und Prüfungen anmelden.

Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde startet Online-Bewerbungsverfahren mit CampusNet®

20.06.2011

Hamburg/Eberswalde, 20. Juni 2011. Seit dem 1. Juni können sich Studienbewerber, die sich für einen Studienplatz an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) interessieren, online über das Bewerbungsportal von CampusNet® bewerben. CampusNet® ist an der HNE Eberswalde unter dem Namen EMMA im Einsatz. EMMA steht für Eberswalde Management Media for Academics. Bewerber erhalten so die Möglichkeit, ihre Bewerbung unkompliziert über das Internet abzugeben. Die Hochschule profitiert von kurzen Bearbeitungszeiten und kann ihre Studienplätze schneller zusagen.

„Mit dem Start des Online-Bewerbungsverfahrens schließen wir einen Meilenstein der CampusNet®-Einführung ab“, berichtet Claas Cordes, Kanzler der HNE Eberswalde. „Das neue Online-Bewerbungsverfahren vereinfacht die Verwaltung und Bearbeitung der Bewerbungen. So können wir Studienplätze schneller zusagen. Das ist für eine Hochschule wie unsere, die nicht in einer der klassischen Studentenstädte angesiedelt ist, ein besonderer Wettbewerbsvorteil. Wir hoffen, dass das neue Verfahren von den Studieninteressierten gut angenommen wird.“

Die Online-Bewerbung ist für alle elf zulassungsbeschränkten Bachelor- und Master-Studiengänge der HNE Eberswalde bis zum 15. Juli unter der Internetadresse http://emma.hnee.de möglich. Studieninteressierte legen sich dazu einen Account im Bewerberportal an und füllen das Bewerbungsformular am heimischen Rechner aus. Auch das Zwischenspeichern der Bewerbungen für eine spätere Weiterbearbeitung ist möglich.

Nach dem Abschicken der Bewerbung wird diese von den MitarbeiterInnen der Hochschule auf Vollständigkeit geprüft und weiter bearbeitet. Bei fehlenden Angaben oder Unterlagen können die MitarbeiterInnen der Hochschulverwaltung unkompliziert per E-Mail mit den Bewerbern in Kontakt treten. Der Status einer Bewerbung ist jederzeit online durch den Bewerber einsehbar. Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens wird automatisch geprüft, welche Bewerber die Voraussetzungen zum Studium erfüllen. Nach Kriterien, die zuvor durch die HNEE festgelegt wurden (z.B. die Abiturnote), wird ein Ranking erstellt. Die Bescheide über die Zulassung zum Studium oder Ablehnung der Bewerbung werden komfortabel per Serienbrief in CampusNet® erstellt und per E-Mail oder Post an die Bewerber versendet.

Nach dem Start des Bewerbungsverfahrens werden im weiteren Projektverlauf weitere Services für die Studierenden, wie die Online-Anmeldung zu Wahlpflichtmodulen und fakultativen Veranstaltungen, freigeschaltet. Der Start der Veranstaltungsanmeldung über EMMA ist erstmals für das Wintersemester 2011/2012 geplant.